Die Webseiten-Architektur

Die Baukunst einer Webseite ist die Struktur, in der eine Webseite aufgebaut ist. Welche Links zeigen auf eine Webseite und welche gehen von der Seite ab? Existieren viele Unterseiten und sind diese miteinander gekoppelt? Wie sind die Inhalte darauf strukturiert? Mit diesen Fragen ist es möglich den Aufbau einer Internetpräsenz überprüfen. Zu den wichtigsten Arbeiten an einer Internetseite gehört die Planung der Seitenarchitektur. Dies fällt in den Fachgebiet der Onpage Verbesserung. Der Art des Aufbaus sollte an Größe des Projektes richten. Fokus ist dabei auf die Benutzerfreundlichkeit zu richten, die zu den wesentlichen Funktionen einer Internetpräsenz gehört.

Seitenstruktur: Ebenen der Onlinepräsenz

Die Seitenstruktur sollte eine hohe Anwenderfreundlichkeit bieten, bei einer Suchmaschinenoptimierung spielt das eine wichtigste Rolle. Die fundamentale Beschaffenheit einer Webseite sollte im Voraus erarbeitet und entschieden werden, in der Regel bestehen Homepages aus diversen Ebenen. Die erste Ebene der Seitenstruktur bildet die Hauptseite, von hier führen Links zu den wichtigsten Bereichen in der zweiten Ebene. Weitere Ebenen können dann die nächstgelegenen Unterkategorien bilden. Auf diese Weise wird die Struktur bis zur letzten Ebene fortgeführt werden. Bei eher kleinen Homepages genügen bereits zwei bis drei Ebenen. Für sehr große Webprojekte kommt man meist auf mehr als zwei Ebenen, jedoch sollte man mit drei oder vier Ebenen auskommen. Für eine zu großen Anzahl von Ebenen kann es sein, dass die Crawler der Suchmaschinen die Seite bei einer zu tiefen Ebene verlassen.